CDU FORDERT NEUSTART AN DER SPITZE DER BAUVERWALTUNG

„Wir haben in den vergangenen Wochen das extern erstellte Gutachten über die Situation in der Bauverwaltung intensiv geprüft und sind erschüttert über das Ausmaß an Missständen“, so Felix Semper, baupolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion.


„Die Liste an Problemen ist lang. Neben dramatischen Organisationsmängeln, langen und intransparenten Bearbeitungszeiten sowie internen Kommunikationsschwierigkeiten hat uns besonders schockiert, dass es für die Sachbearbeitung nicht einmal minimale standardisierte Arbeitshilfen in elektronischer Form gibt. In einer Zeit, in der sich viele Städte und Kommunen auf dem Weg ins digitale Zeitalter befinden, werden in Hannover noch nicht einmal Standard-EDV-Programme wie Word oder Outlook als einheitliche Arbeitsgrundlage verwendet. Im Bauamt geht es zu wie bei den Römern!“, kritisiert Semper.

„Die Zustände in der Bauverwaltung haben fatale Auswirkungen für die Menschen in unserer Stadt. Das Bauen wird teurer, wodurch Mieten und Kaufpreise steigen. Zudem werden ganz offenkundig wichtige Bauprojekte verzögert. Wie viele Bauprojekte erst gar nicht verwirklicht werden, weil sich Bauherren den Spießroutenlauf mit dem Bauamt nicht antun wollen, kann man dabei leider nicht genau beziffern. Allerdings wissen wir aus vielen Gesprächen, dass überregionale Wohnungsunternehmen einen großen Bogen um Hannover machen“, ärgert sich Semper und fügt hinzu: „Aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Arbeitsbedingungen nicht länger zumutbar. Dies zeigt auch die hohe Zahl an Belastungsanzeigen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bauamt leisten einen großartigen Job. Sie dürfen nicht länger die Leidtragenden sein!“


„Die Verantwortung für dieses Chaos trägt der Stadtbaurat, Uwe Bodemann. Herr Bodemann ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems. Viele Bauherren berichten uns immer wieder auch über einen menschlich unfairen Umgang. Leider hat Herr Bodemann nach Bekanntwerden des Gutachtens keinerlei Demut gezeigt oder den Willen zum Ausdruck gebracht, einen Paradigmenwechsel in der Bauverwaltung einzuleiten. Im Gegenteil: Architekten wurden als teilweise unfähig tituliert, die Opposition verunglimpft,“ so Jens Seidel, Fraktionsvorsitzender der CDU-Ratsfraktion, und ergänzt: „Wir brauchen einen Neustart im Bauamt. Die CDU-Ratsfraktion fordert daher einen raschen, aber geordneten Rückzug des Stadtbaurates!“

„In Zeiten akuten Wohnungsmangels braucht Hannover einen Stadtbaurat, der sich für die zügige Schaffung von bezahlbarem Wohnungsraum einsetzt und dabei ein Klima des Vertrauens und des Miteinanders schafft“, so Seidel weiter. „Herr Bodemann hat zweifelsohne auch viele Verdienste für unsere Stadt geleistet. Diese sollen durch unsere Forderung nicht geschmälert werden. In der Gesamtabwägung überwiegen allerdings die Probleme. Aus diesem Grund wäre ein geordneter Rückzug die beste Lösung für unsere Stadt“, so Seidel abschließend.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben