CDU fordert die Aussetzung der Erhebung der Kitabeiträge bis zum Sommer

„Da jetzt bekannt gegeben wurde, dass die Notbetreuung für Kitas, Krippen und Horte bis zu den Sommerferien ausgedehnt wird und damit die Kitas für den Großteil der Kinder geschlossen bleiben, erwarten wir von der Stadt, dass sie die Erhebung der Betreuungsentgelte ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt aussetzt“, so Lars Pohl, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion.


Die Entscheidung, die Kinderbetreuung noch nicht wieder zu normalisieren ist vor dem Hintergrund der aktuellen Lage ein richtiger, aber dennoch harter Schritt. Für berufstätige Eltern stellt die Betreuung ihrer Kinder unter diesen Umständen einen enormen Kraftakt dar. Umso wichtiger ist es, dass wir die Familien entlasten, wo wir können.


Bereits mit dem Beschluss der Beitragserstattung für April hatte die Stadt angekündigt, bei einer längeren Schließung der Kitas auf die Gebührenerhebung ggf. zu verzichten. Wir erwarten nun von der Stadt, dass sie der Ratsversammlung am 23.04.2020 eine entsprechende klarstellende Beschlussdrucksache vorlegt.
 
Pohl weiter: „Ein anhaltender Verzicht auf die Erhebung der Betreuungsentgelte wäre für Hannover mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden. Wir sind aber dennoch der Auffassung, dass diese Maßnahme zur Abmilderung der Folgen der aktuellen Krise für die Familien unumgänglich ist.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben