„Die übereilte Entlassung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mitten in der Corona-Pandemie ist eine fragwürdige Entscheidung der Geschäftsführung der Gilde Brauerei“, so Jens Seidel, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover.


„Ob dieser Schritt rechtlich geboten ist, kann ich nicht abschließend beurteilen. Er wirft jedoch in der aktuellen Situation kein gutes Licht auf die Verantwortlichen und auf Hannovers Traditionsbrauerei“, so Seidel weiter. „Ich appelliere dringend an die Beteiligten in diesem schon lange andauernden Konflikt, schnellstens zu einer Lösung zu kommen, bevor die aufgerissenen Gräben unüberwindlich werden.“

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung, stelle sich der damalige Verkauf der städtischen Anteile an der Brauerei in einem anderen Licht dar. Seidel hierzu: „Den damals forcierten Verkauf wird der ein oder andere in der Rückschau heute sicherlich anders bewerten.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben