Schluss mit dem Gestank: CDU setzt sich mit Forderung nach Schultoilettensanierung durch

Die CDU-Ratsfraktion hat die dringend benötigte Sanierung der Toiletten in Hannovers Schulen durchgesetzt. Die daraufhin folgende Verleihung des „Goldenen Pümpel“ durch den wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Jens-Michael Emmelmann, dürfte die Umwelt- und Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette wohl noch in lebhafter Erinnerung haben. Zuerkannt worden war ihr diese Auszeichnung, weil die Verwaltung nach Jahren des Leugnens und Ignorierens endlich ein Programm zur Sanierung der hannoverschen Schultoiletten aufgelegt hatte.


Häme und Spott mussten die CDU und Emmelmann persönlich vorher lange ertragen, weil sie sich dieses Themas immer wieder angenommen und damit die Geduld des Ampelbündnisses im Rat stark strapaziert hatten. Flankiert von einer intensiven Presseberichterstattung und Wortmeldungen von Lehrer- und Elternverbänden hatte die CDU das Problem immer wieder auf die Tagesordnung gehoben. Umfragen an den Schulen und zahlreiche Termine vor Ort hatten die CDU-Politiker darin bestärkt, hier nicht locker zu lassen. Die Geschichte von den Kindern und Jugendlichen, die den ganzen Tag einhalten, um nicht die Schultoiletten aufsuchen zu müssen, fanden wir bei unseren Besuchen mehr als einmal bestätigt – und hatten bei einem Blick in die Örtlichkeiten auch großes Verständnis dafür.

Wird die Zusage wirklich umgesetzt?

Endlich also hatte die Stadtverwaltung ein Einsehen und nun soll alles besser werden, so hofft man. Doch schon drohen neue dunkle Wolken am Horizont – beziehungsweise Schimmelflecken in den Bedürfnisanstalten. Das Geld ist knapp und ob alle anvisierten Projekte in der vorgesehenen Zeit realisiert werden können, ist auf einmal wieder fraglich. Hier wird die CDU auch weiterhin den Pümpel in die Wunde legen und auf die Einhaltung der Versprechen pochen – im Interesse unserer Kinder.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben