Bebauung des Steintorplatzes verhindert

Die CDU-Ratsfraktion hat sich von Beginn an gegen eine Bebauung des Steintorplatzes ausgesprochen und die Stimmung in der Bevölkerung zu diesem Thema auch als eher ablehnend eingeschätzt – jetzt geben uns die Ergebnisse einer Bürgerbeteiligung recht. Das beständige Wiederholen unserer Position hat zusammen mit dem starken Engagement der Bürgerinnen und Bürger und einem klaren Statement zum Einlenken der Mehrheitsfraktionen und der Verwaltung geführt.


Plätze spielen eine herausragende Rolle

Die Frage der Bebauung dieses zentralen Platzes spielte eine entscheidende Rolle im letzten Kommunalwahlkampf. Die hannoversche CDU bekannte sich dabei stets zur herausragenden Rolle, die unbebaute aber gestaltete Plätze im städtischen Gefüge spielen. Sie erhöhen aus unserer Sicht die Aufenthalts- und Lebensqualität in der Innenstadt, aber auch in den Stadtteilen. Deshalb gilt es, sie zu erhalten und ihre Aufgabe zu Gunsten anderer Nutzungen sehr genau abzuwägen.

Schwankende Ampel

Rot-Grün hatte in der letzten Wahlperiode diese Abwägung für sich klar im Sinne einer Bebauung des Platzes entschieden – am Wählerwillen vorbei. Wer durch Erweiterung des Bündnisses um einen dritten Partner glaubte, nunmehr würde die Vernunft Einzug halten, sah sich jedoch getäuscht. Zwar hatte sich die FDP anfangs auch gegen eine Bebauung ausgesprochen, geriet im Angesicht der nahenden Macht aber ins Schwanken und konnte sich zuletzt auch zu keiner verbindlichen Vereinbarung innerhalb der Ampel durchringen. Auch einem Antrag der CDU, eine Bebauung durch eine eindeutige Änderung des Baurechts auszuschließen, wurde von den Bündnispartnern die Zustimmung versagt.

Unbebaute Plätze vs. Wohnbebauung

Wenn auch das Beharren der CDU zu einer sinnvollen Bürgerbeteiligung geführt hat und eine Bebauung des Steintorplatzes damit vom Tisch zu sein schein – die Problematik bleibt uns ganz generell erhalten. Notwendigen Wohnungsbau, wirtschaftliche Interessen gerade in der Innenstadt und die Wünsche der Bevölkerung in Einklang zu bringen, bleibt die Herausforderung unserer Zeit. Hier neue Wege zu gehen und Stadtentwicklung neu zu denken, dafür steht die CDU-Ratsfraktion bereit und ist hierzu über die Grenzen Hannovers hinaus mit Akteuren im Gespräch.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben