CDU bedauert Schließung des Sitech-Werks – Automobilbranche ist für Hannover von großer Bedeutung

Mit großem Bedauern musste die CDU-Ratsfraktion zur Kenntnis nehmen, dass der hannoversche Standort des Autositzherstellers Sitech seinen Betrieb einstellen wird. „Die Schließung des Werks in Stöcken ist – bei allem Verständnis für die wirtschaftlichen Beweggründe – eine große Einbuße für Hannover. Insbesondere der Verlust der 450 Arbeitsplätze ist ein herber Schlag“, so Jens Seidel, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Hannover.


Seidel weiter: „Bei allen berechtigten und notwendigen Diskussionen rund um das Thema Mobilitätswende dürfen wir nicht vergessen, welch enormen Stellenwert die Automobilbranche für Hannover und die gesamte Region hat. Die Region Hannover gilt international als eines der wichtigsten Zentren dieser Branche. So arbeiten hier allein in diesem Industriezweig rund 23.500 Menschen.“

„Es sollte demnach auch weiterhin unser dringendes Anliegen sein, möglichst viele Unternehmen der Automobilbranche in Hannover zu halten und auch neue für diesen Standort zu gewinnen. An dieser Stelle sehe ich insbesondere das Wirtschaftsdezernat und die städtische Wirtschaftsförderung in der Pflicht, den Wirtschaftraum Hannover aktiv weiter zu entwickeln, günstigere Rahmenbedingungen zu schaffen und die Gewerbeflächenentwicklung zu intensivieren. Ich erwarte von den Verantwortlichen eine verbesserte Abstimmung der Kompetenzen sowie ein proaktiveres Vorgehen. Hier ist noch Luft nach oben“, so Seidel.

„Im Fall Sitech hoffe ich nun, dass man – wie angekündigt – auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten kann und, dass für alle Beschäftigten eine gute Lösung gefunden wird“, so Seidel.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben