Rückt die Hilfe für das Kaifi näher?

„Der Anfang April von meiner Fraktion eingebrachte Antrag zur Rettung des Kaifi-Sportcenters steht nun in der kommenden Verwaltungsausschusssitzung zur Abstimmung an. Wir hoffen auf breite Unterstützung zur Rettung der hannoverschen Freizeitsportanlage“, so Thomas Klapproth, sportpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion.


Wie bekannt, steht das Sportcenter kurz vor dem Aus – im Mai soll eigentlich Schluss sein. Die CDU-Ratsfraktion versucht mit einem Antrag, die Schließung doch noch zu verhindern, da sich bestimmte Sportarten stadtweit und in der näheren Region ausschließlich im Kaifi ausüben. Klapproth fordert zusammen mit seiner Fraktion nun die Verwaltung auf, zu prüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, die „Kaifi Sportslodge“ (ehemals Kaiser Center) beziehungsweise eine sportliche Nutzung an dem Standort zu erhalten und gegebenenfalls mit Büros zu kombinieren. Bei der Prüfung sollen insbesondere eine Veränderungssperre und Änderung des Bebauungsplans berücksichtigt werden.

 „Ein Verlust dieser Sportfläche würde eine Vielzahl von Nutzern – darunter auch Schulen und Vereine – hart treffen“, sagt Thomas Klapproth, sportpolitischer Sprecher: „Mit der Unterstützung der anderen Fraktionen können wir jetzt noch rechtzeitig die Reißleine ziehen. Das sollte gerade auch in diesen Zeiten im Interesse aller sein, denen an einem breiten Sportangebot in Hannover gelegen ist.“

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben